EOTRH

EOTRH (Equine Odontoclastic Tooth Resorption and Hypercementosis) ist eine erst seit kurzem beschriebene Erkrankung der Schneide- und Eckzähne. Von diesem chronisch-degenerativen Krankheitsprozess sind meistens ältere Pferde (über 15 Jahre) betroffen. Leider konnte bislang noch keine auslösende Ursache für das Auftreten der Erkrankung gefunden werden (ähnlich wie bei vergleichbaren Erkrankungen von Mensch und Katze), jedoch vermutet man, dass es zunächst zu einer Entzündung des Zahnhalteapparates kommt. Das führt in der Folge zu Resorption (Abbau) von Zahn- und Knochensubstanz durch besondere Zellen, den sogenannten Odontoclasten und die Bildung von irregulärem Zahnzement was dem Zahn sein knollig aufgetriebenes Aussehen verleiht. Diese Umbauprozesse gehen einher mit Entzündungen der Zahnwurzel und des Zahnfleisches und resultieren in einer Lockerung des betroffenen Zahnes und Zahnschmerz.

Diagnose:

Durch eine gründliche Maulhöhlenuntersuchung und das Anfertigen von Röntgenbildern kann die Diagnose „EOTRH“ abhängig von dem Schweregrad sicher gestellt werden

Therapie:

Leider gibt es keine „Heilung“ für EOTRH. Sobald die Veränderungen das Pferd Schmerzen beim Fressen hat oder die Entzündungen sehr ausgeprägt sind (Fistelkanäle), sollten die betroffenen Zähne gezogen werden. In manchen Fällen macht es Sinn, die Schneidezähne zu kürzen, da vor allem das „Zubeißen“ Schmerzen verursacht.

Prognose:

Pferde mit EOTRH können durchaus ein artgerechtes Leben führen, sofern die Zähne regelmäßig kontrolliert werden und die betroffenen Zähne entfernt werden. Die Pferde können ihre Grundnahrung Heu problemlos fressen, da die Backenzähne, welche für das Zermahlen von Heu und auch Kraftfutter zuständig sind, in der Regel nicht betroffen sind.

Literaturvorschlag: Staszyk, Bienert et al., 2008