Neue Möglichkeiten mit MRT- Diagnostik

Neu in unserer Klinik- MRT Diagnostik mit einzigartiger Möglichkeit des Knie-MRT beim Pferd

Seit kurzer Zeit verfügt unsere Klinik über einen in der Region einzigartigen Magnetresonanztomograph mit optimalen Untersuchungsmöglichkeiten von Bändern, Sehnen, Gelenken, Halswirbelsäule und Kopf des Pferdes. Mit diesem drehbaren und speziell auf die Untersuchung des Pferdes abgestimmten MRT können wir nun mit höchster Auflösung und Qualität Bänder, Sehnen, Gelenke sowie die Halswirbelsäule und den Kopf unserer Patienten untersuchen.

Besonders hervorzuheben ist, dass einzig mit diesem MRT die Untersuchung des Kniegelenkes beim Pferd möglich ist. Damit besitzen wir nun einen von nur zwei Geräten in Deutschland und sind froh Ihnen diese Untersuchungsmethode anbieten zu können. Die MRT- Untersuchung des Kniegelenkes bietet einen großen diagnostischen Vorteil, da mit den gängigen diagnostischen Verfahren, wie z.B. Ultraschall oder Arthroskopie, das Gelenk nicht komplett zugängig ist. Im MRT sind Meniskus, Kreuzbänder und die gesamte Gelenksoberfläche sichtbar und somit besser zu beurteilen.

Alle Untersuchungen finden in Vollnarkose statt, wodurch jegliche Bewegung in der gescannten Region vermieden wird und somit eine hervorragende Bildqualität erzielt wird. Durch die hohe Qualität der erzeugten Bilder können wir pathologische Veränderungen in Strukturen frühzeitig erkennen. Dadurch ist es uns möglich, die Behandlung zu optimieren und so bessere Ergebnisse für den Patienten zu erzielen. Zudem können wir eine bessere Aussage über die Prognose treffen, was in manchen Fällen Zeit, Geld und Enttäuschungen erspart.

Sollten wir in der Untersuchung Befunde erheben, welchen einen chirurgischen Eingriff (z.B. Arthroskopie des Kniegelenks) erfordern, so kann dieser unmittelbar in derselben Vollnarkose durchgeführt werden.

Wann empfehlen wir eine MRT Untersuchung?

Bei bisher ungeklärten oder erfolglos behandelten Lahmheiten, deren Ursache im Huf-, Bein oder Kniebereich zu vermuten sind. Zudem nutzen wir das MRT bei Problemen im Genick- und Halsbereich und zur unterstützenden Diagnose bei Gebiss und Zähnen.

Wenn Röntgenbilder oder Ultraschallergebnisse trotz Beschwerden unauffällig sind oder einfach nicht aussagekräftig genug bzw. nicht eindeutig sind. Wir greifen zudem bei akuten und tiefen Verletzungen darauf zu, um uns ein genaues Bild über die Verletzung machen zu können.

Die Vorteile einer MRT Untersuchung sind:

  • Exakte und schnelle Diagnose gibt Aufschluss über Behandlungsmöglichkeiten und Prognose
  • Eine zielsichere Therapie ist erfolgsversprechend
  • Konkrete Diagnostik vermindert chronische oder fortschreitende Erkrankungen
  • Schnelle Entscheidung zur zielgerichteten Therapie

Sollten sie weitere Fragen haben oder einen Termin vereinbaren wollen, stehen wir ihnen gerne telefonisch unter 0228/3298798 oder per Mail unter info@pferdeklinik-kottenforst.de.